5 Tipps, die Ihnen helfen, Heißhungerattacken zu überstehen

69 % der erwachsenen Bevölkerung in den USA und 62 % der erwachsenen Bevölkerung in Großbritannien sind übergewichtig oder fettleibig. Sekundenschnelle Entscheidungen darüber, was wir essen und wann wir essen, haben enorme Auswirkungen auf unsere allgemeine Gesundheit. Diese 5 Tipps helfen Ihnen, Heißhungerattacken zu überstehen, egal ob Sie zu einer Extraportion oder einer weiteren leckeren Festtagsschokolade greifen.

Während Gesundheitsorganisationen und Wissenschaftler daran arbeiten, diese Werte weltweit zu senken, gibt es Möglichkeiten, unseren eigenen Körper und Geist im Kampf gegen die Fettleibigkeit zu kontrollieren. Die Weihnachtszeit ist voller Versuchungen, von Kuchen bis Champagner – und oft ist es unsere Selbstbeherrschung, die uns im Stich lässt.

Gehen Sie spazieren

Ob süß, buttrig oder schokoladig, energiereiche Leckereien werden in Stresssituationen oder einfach nur, wenn wir sie in ihrer ganzen Pracht sehen, oft als “Trostessen” begehrt. Die Forschung zeigt, dass Bewegung bei gesunden Erwachsenen den Heißhunger auf Schokolade und das unbedachte Naschen eindämmen kann. Eine neue Studie zeigte auch, dass ein zügiger 15-minütiger Spaziergang das Verlangen nach Schokolade bei übergewichtigen Menschen reduziert.

Außerdem ist der Wechsel von den Gedanken an einen süßen Snack zu einer körperlichen Aktivität auch eine Form der Ablenkung; und Ablenkung kann die Versuchung selbst bei besonders sensiblen Menschen zähmen.

Auswechseln

Es ist vielleicht nicht realistisch, alle kalorienreichen Lebensmittel aus dem Schrank zu räumen. Aber der Austausch einer Tafel Schokolade gegen einen ähnlich schmeckenden Leckerbissen, z.B. Kakaonibs auf einem ballaststoffreichen Müsli, kann den süßen Zahn befriedigen und gleichzeitig eine nahrhaftere Alternative darstellen.

Auch die Suche nach einer ähnlichen Textur kann hilfreich sein – zum Beispiel der Austausch von Kartoffelchips gegen knackige Karotten. Natürlich brauchen diese Substitutionen Zeit, aber ein langsamer verdauliches, kalorienärmeres Lebensmittel lässt den vorherigen Stoffwechselreiz, der normalerweise das Verlangen aufrechterhält, verblassen.

Spielen Sie Tetris

Es hat sich herausgestellt, dass unser Gehirn beim Spielen eines sehr visuellen Spiels so sehr in die Aufgabe vertieft ist, dass der Heißhunger nachlässt. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass bei Personen, die ein Tetris-Spiel spielten, das Verlangen nach Essen um fast 25 % geringer war als bei Personen, die nur auf den Computerbildschirm schauten. Dieser Effekt untermauert die Elaborated Intrusion Theory (EI), die besagt, dass Bilder für das Verlangen nach Nahrung von zentraler Bedeutung sind und dass die Entlastung des Arbeitsgedächtnisses das natürliche Verlangen nach Nahrung verringern kann.

Stapeln Sie, um das Naschen zu verhindern.

Finden Sie Ihren Happy Place

Eine Studie der McGill University hat gezeigt, dass die Vorstellung, einer Lieblingsbeschäftigung nachzugehen, das natürliche Verlangen nach Nahrung verringern kann. Der Schlüssel lag in der Verwendung von Bildern: Das Aufsagen des Alphabets rückwärts (eine kognitive Aufgabe) oder das einfache Aussprechen eines Ziels oder Vorsatzes, der Versuchung nicht zu erliegen, reduzierte den Heißhunger nicht. Es geht also nicht nur darum, die Aufmerksamkeit neu zu fokussieren, sondern auch darum, die Gehirnaktivität zu verändern, um positive Ergebnisse zu erzielen.

Meditieren Sie

Heute ist ein Drittel der Jugendlichen in den Vereinigten Staaten übergewichtig oder fettleibig. Da Fettleibigkeit in der Kindheit die Vorhersage für Fettleibigkeit im Erwachsenenalter und langfristige Gesundheitsprobleme ist, bietet die Kindheit eine gute Gelegenheit, ungesunde Gewichtszunahme zu verhindern. Studien zeigen, dass Kinder aufgrund ihres sich entwickelnden Gehirns ein stärkeres Verlangen haben als Erwachsene, aber sie können ihr Verlangen auch wirksam regulieren.

In einer Studie mit Mädchen, die bereits an Typ-II-Diabetes erkrankt waren, fanden Forscher heraus, dass diejenigen, die von Natur aus eher zu Achtsamkeit neigten, eine geringere Wahrscheinlichkeit für Essanfälle, Sorgen über das Essen und gedankenloses Naschen hatten. Achtsamkeitsmeditation kann die Aufmerksamkeit von Menschen, auch von Kindern, in Richtung eines offenen Bewusstseins für den gegenwärtigen Moment schärfen, mit der Akzeptanz, dem Selbstmitgefühl und der Urteilslosigkeit, die notwendig sind, um emotionales Essen zu verhindern.

Riechen Sie an den Rosen

Oder besser noch… riechen Sie den Jasmin. Basierend auf der Logik des gegenseitigen Wettbewerbs zwischen Verlangen und Gerüchen um begrenzte Ressourcen fand eine australische Studie heraus, dass Frauen im College-Alter, nachdem sie Jasmin gerochen hatten, berichteten, dass ihr Verlangen nach Schokolade abnahm. Ähnlich wie bei einer visuellen Aufgabe kann der Geruch das Arbeitsgedächtnis in Beschlag nehmen und so dazu beitragen, dass das Verlangen nach Schokolade nachlässt.

Versuchen Sie dies jedoch mit einer Aromatherapie aus Pflanzen, nicht mit köstlichen Düften aus der Küche. Die Wissenschaftler sind immer noch dabei, die Feinheiten des Verlangens zu ergründen – was uns dazu bringt, etwas zu wollen, zu begehren und sogar süchtig zu werden. Was wir wissen, ist, dass das Gleichgewicht zwischen limbischer Erregung und kognitiver Kontrolle uns davor bewahrt, gedankenlos zu naschen oder uns an den Festtagskuchen zu vergreifen, während wir uns genau das richtige Maß an schokoladenüberzogenem Glück gönnen.