Wie man eine perfekte Entspannungsroutine aufbaut

Schlaf gedeiht nur mit einer regelmäßigen Routine. Der beste Weg, Ihrem Körper beizubringen, dass es Zeit ist, ins Bett zu gehen, besteht darin, eine großartige, beständige Abendroutine für das Ende des Tages zu entwickeln. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie schläfrig werden, und erleichtert das Einschlafen.

Wie immer ist Beständigkeit der Schlüssel. Sie können eine Erinnerungsfunktion einrichten, die Sie sanft darauf hinweist, dass es an der Zeit ist, ins Bett zu gehen. Idealerweise sollte dies irgendwann vor dem Zubettgehen geschehen und Ihnen signalisieren, dass es an der Zeit ist, mit der Arbeit aufzuhören und den Tag hinter sich zu lassen.

Jetzt kommt der spaßige Teil: Nehmen Sie sich etwa eine Stunde Zeit für Ihre Entspannungsaktivitäten. Dabei sollte es sich um Dinge handeln, die an sich Spaß machen, und nicht um Aktivitäten, von denen Sie glauben, dass sie Sie schläfrig machen werden. Sie sollten natürlich nicht zu anregend sein: Aktivitäten wie Lesen, Stricken oder das Hören von beruhigender Musik sind genau das Richtige.

Am besten ist es, mit einer Haltung des “Nicht-Strebens” an die Entspannung heranzugehen, wie wir sie in der Meditation praktizieren. Das bedeutet, dass Sie sich nicht auf das Ergebnis konzentrieren, sondern das, was Sie tun, einfach um seiner selbst willen genießen. Das hilft Ihnen, die Sorgen des Tages loszulassen, und bereitet Ihren Geist und Körper auf den natürlichen Schlaf vor.

Es kann eine gute Idee sein, die Bildschirmzeit während dieser Zeit zu reduzieren – selbst das Dimmen des Lichts in Ihrem Haus kann Ihrem Gehirn helfen, zu erkennen, dass es bald Zeit zum Schlafengehen ist. Der Aufbau einer solchen Schlafroutine kann ein echtes Geschenk an Sie selbst sein. Schließlich ist der Tag zu Ende, da haben Sie sich eine kleine Belohnung verdient.